Bootsführer

Die Freiwillige Feuerwehr Neuburg a.d. Donau beherbergt neben ihren Fahrzeugen auch ein Mehrzweckboot (MZB). Beschafft wurde das Boot samt Ölausrüstung wie Ölsperre und Mopmatik von der FBG im Jahre 1991 mit dem Zweck, auslaufendes Öl auf der Donau zu separieren. Gefahrenschwerpunkt ist eine NATO-Pipeline (CEPS), die stromaufwärts bei Stepperg die Donau in einem Düker unterquert. Selbstverständlich dient das Boot auch zur Rettung von Mensch und Tier aus Gewässer. Sehr kurze Rüstzeiten machen das Mehrzweckboot zu einem schnellen Rettungsmittel auf dem Wasser. Die Standardschraube wurde durch eine 5-blättrige Edelstahlschraube ersetzt.

Um so mehr muss das Bootspersonal den Umgang mit dem Boot trainieren. Neben dem Bootsführer-Lehrgang an der staatlichen Feuerwehrschule Regensburg müssen jährlich mindestens 3 Fahrübungen auf der Donau absolviert werden, um den Status "Bootsführer" zu erlangen. Hier stehen den Bootsführern rund 10 Termine pro Jahr zur Auswahl, bei denen verschiedene Fahr- und Rettungsmanöver, An- und Ablegen im fließenden und stehenden Gewässer sowie Boots- und Knotenkunde durchgeführt werden müssen.

Zur Beladung des MZB gehören neben einem Schlauchboot auch ein Hartschalen-Eisretter und zwei Helly Hansen Trockenanzüge, z.B. um in Eis eingebrochene Personen zu retten.